Vielleicht gefallen Euch die Sprüche und Zitate, 
die ich so gesammelt habe ebenfalls. 
Sie haben natürlich nicht alle etwas mit Mobbing zu tun, 
aber ich mag solche Sprüche. Manche sind zum
Nachdenken, andere einfach nur witzig, aber lest selber.......

Beginnen möchte ich mit einem Bild, welches wie ich finde, irgendwie bezeichnend für eine Mobbingsituation ist.

Dieses Bild habe ich mit freundlicher Genehmigung aus der Homepage von Peter Linsel übernommen.

 

 „Wussten Sie schon, dass die Nähe eines
Menschen gesund machen-
krank machen-
tot und lebendig machen kann-
wussten Sie schon, dass die Nähe eines
Menschen gut machen-
böse machen-
traurig und froh machen kann-
wussten Sie schon, daß das Wegbleiben
eines Menschen
sterben lassen kann,
dass das Kommen eines Menschen
wieder leben läßt?“
                                       Wilhelm Willms

   

Manche Menschen wissen nicht,  wie wichtig es ist, dass sie einfach da sind. Manche Menschen wissen nicht, 
wie gut es tut, sie nur zu sehen.
Manche Menschen wissen nicht, 
wie tröstlich ihr gütiges Lächeln wirkt.
Manche Menschen wissen nicht,

wie wohlwollend ihre Nähe ist.
Manche Menschen wissen nicht, 
wie viel ärmer wir ohne sie wären.
Manche Menschen wissen nicht, 

dass sie ein Geschenk des Himmels sind. Sie wüssten es, würden wir es Ihnen sagen.
Die Worte sind von Paul Celan 
- geschickt hat sie mir Gabi S.

 

            In der Mitte der Nacht beginnt der neue Tag.

    Es gibt Menschen,
wenn sie sterben,
sie hinterlassen keine Lücke -
sie zaubern mit ihrem Tod
ein Lächeln auf Deine Lippen,
weil Du merkst
das Schicksal ist gerecht
zu den Menschen,
die Dir Böses taten.....
(Gaby Ziegler 2005)

Die Macht des Faktischen

Eine stachelige Raupe sprach zu sich selbst:
Was man ist, das ist man.
Man muß sich annehmen, wie man ist,
mit Haut und Haaren.
Was zählt, ist das Faktische.
Alles andere sind Träume.
Meine Lebenserfahrung läßt keinen anderen Schluß zu:
Niemand kann aus seiner Haut.
Als die Raupe dies gesagt hatte,
flog neben ihr ein Schmetterling auf.
Es war, als ob Gott gelächelt hätte.  

                             Lindolfo Weingärtner

1) Ich gehe die Straße entlang.
Da ist ein tiefes Loch im Gehsteig.
Ich falle hinein.
Ich bin verloren... Ich bin ohne Hoffnung.
Es ist nicht meine Schuld.
Es dauert endlos, wieder herauszukommen.

2) Ich gehe die selbe Straße entlang.
Da ist ein Loch im Gehsteig.
Ich tue so, als sähe ich es nicht.
Ich falle wieder hinein.
Ich kann nicht glauben, schon wieder am gleichen Ort zu sein.
Aber es ist nicht meine Schuld.
Immer noch dauert es sehr lange, heraus zu kommen.

3) Ich gehe die selbe Straße entlang.
Da ist ein Loch im Gehsteig.
Ich sehe es.
Ich falle immernoch hinein... aus Gewohnheit.
Meine Augen sind offen.
Ich weiß wo ich bin.
Es ist meine eigene Schuld.
Ich komme sofort heraus.

4) Ich gehe dieselbe Straße entlang.
Da ist ein Loch im Gehsteig.
Ich gehe darum herum.

5) Ich gehe eine andere Straße entlang.

(aus: Sogyal Pinpoche: Das Tibetische Buch vom Leben und Sterben)

Ein bißchen mehr Frieden

und weniger Streit.
Ein bißchen mehr Güte
und weniger Neid.
Ein bißchen mehr Wahrheit
immerdar und viel mehr
Hilfe bei Gefahr.
Ein bißchen mehr „Wir“
und weniger „Ich“
Ein bißchen mehr Kraft
und nicht so zimperlich;
und viel mehr Blumen
während des Lebens.
Denn auf den Gräbern
sind sie vergebens.

--------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich glaube an Worte, die heilen können, deshalb liebe ich wahrscheinlich Sprüche und Gedichte so sehr.
(Gaby Ziegler 13.09.01)
--------------------------------------------------------------------------
Diesen schönen Spruch hat mir Ralph Weissing in mein Gästebuch geschrieben (Eintrag Nr.368):

ES GIBT VIELE ARTEN MUT ZU ZEIGEN! NICHT NUR, WENN MAN GROSSEN GEFAHREN AUSGESTZT IST! MANCHMAL BRAUCHT MAN MEHR MUT UM EINEN TRAUM ZU VERWIRKLICHEN, AN SICH SELBST ZU GLAUBEN ODER EINEM MENSCHEN DAS ZU SAGEN WAS MAN WIRKLICH FÜR IHN EMPFINDET! DOCH! DEN MEISTEN MUT BRAUCHT MAN, UM EIGENE FEHLER EINZUGESTEHEN, UM WIEDER NEU ANZUFANGEN!

Und hier noch ein paar schöne Sprüche von Ralph(Gästebucheintrag Nr. 427)
--SPOTT,sieht wahnsinnig stark aus.Doch nicht selten ist es die Vertuschung der eigenen Unsicherheit!(Autor unbekannt)
--DER AUGENBLICK! Ein Augenblick kann so lang sein........... UND DOCH:
Zwischen zu SPÄT und zu FRÜH liegt auch immer nur ein Augenblick (Ralph Weissing)
--Genau genommen leben sehr wenig Menschen in der Gegenwart! Die meisten bereiten sich vor DEMNÄCHST zu leben! (Autor Unbekannt)

LEIDENSCHAFT KANN AUCH GELEGENTLICH ZUM UNGLÜCK FÜHREN
und doch IST DAS HINFALLEN KEINE SCHANDE............ABER DAS LIEGENBLEIBEN
also MAN KANN ERST WEITERGEHN WENN MAN STEHN GEBLIEBEN IST
so kommt es das MAN MANCHMAL VON EINEM MENSCHEN FORTGEHN MUSS UM IHN ZU FINDEN bedenke aber DAS ES DEN TROST IM HIMMEL GIBT,
ABER VON DEN MENSCHEN ERWARTET MAN BEISTAND somit ist allein
DER GLAUBE DIE GRUNDLAGE FÜR DIE HOFFNUNG
VERGISS ALSO DEINE TRÄUME NICHT UND OPFER DEINE WÜNSCHE NICHT IMMER DEM ALLTAG nämlich
DAS LIED DES WINDES SINGT SO DAS NICHT ALLES VERLOREN IST, SONDERN MANCHMAL VERÄNDERT ZURÜCKKEHRT (Ralph Weissing)

--------------------------------------------------------------------------
Die Lebensspanne ist dieselbe, ob man sie lachend oder weinend verbringt.  aus Japan

Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt.
von Schopenhauer

Das einzig wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen.  von Albert Schweizer

Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird niemals unsere Weisheit, sondern immer unsere Liebe sein.

Leuchtende Tage, weine nicht, daß Sie vorbei sind, sei glücklich, dass sie gewesen. Tagore

Wir machen immer einen Fehler: wir investieren Gefühle, statt sie zu verschenken. von Werner Schneyder, Kabaretist

Die Gedanken an einen lieben Menschen sind Lichtblicke - wie glitzernde Perlen auf einer Blume im Morgentau. von Renate Gall

Bei menschlichen Begegnungen ist es wie beim Kosten von Wein: Es ist der Nachgeschmack auf den es ankommt. von Illona Boden

Wertvollen Menschen zu begegnen, bedeutet, die Sonne stets bei sich zu haben. von A. 

Jede Seele muß gegossen werden - Seelen brauchen zwar kein Wasser, wie Blumen, aber Seelen brauchen Liebe und Freude, sonst vertrocknen sie.
von meiner Tochter Sabrina (9 Jahre)

Kein Mensch kann Liebe sehen, aber jeder Mensch kann sie fühlen, 
kann sie geben, und kann sie spüren. 
von Sabsi (inzwischen 10 Jahre)

   
Was ist alles, was in Jahrhunderten die Menschen taten und dachten, gegen einen Augenblick der Liebe!?

von Friedrich Hölderlin

       

Wir brauchen nicht so fortzuleben, wie wir gestern gelebt haben. Machen wir uns von dieser Anschauung los, und  tausend  Möglichkeiten laden zu neuem Leben ein. 
Christian Morgenstern

Es ist nicht leicht, das Glück in sich selbst zu finden, doch es ist unmöglich, es anderswo zu finden.

Was Dich nicht umbringt - macht Dich stärker...!

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. von Alexis Carrel

Zu spät lernen wir, dass das Leben im Gelebtwerden besteht, im Gewebe jeden Tages und jeder Stunde.

Am Anfang gehören alle Gedanken der Liebe. Später gehört dann alle Liebe den Gedanken. (Albert Einstein)

DIE ZEIT  So wir den Augenblick nicht nutzen ist ein Dieb, der kostbares raubt, DAS HEUTE

Hass, als minus und vergebens, wird vom Leben abgeschrieben. Positiv im Buch des Lebens steht verzeichnet nur das Lieben. Ob ein Minus oder Plus uns verblieben, zeigt der Schluss.
von Wilhelm Busch

"Was könnte wichtiger sein als das Wissen?" fragte der Verstand. "Das Gefühl und mit dem Herzen sehen", antwortete die Seele.
(spanisches Sprichwort)

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.
von Moliere

"Geh Du vor"  sagte die Seele zum Körper. "Auf mich hört er nicht,
vielleicht hört er auf Dich." "Ich werde krank werden, dann wird er
auf Dich hören." sagte der Körper zur Seele.
von Ulrich Schaffer 

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
von A. Einstein
                                                                    
Ich bin nicht gegen die verschiedenen Heilberufe, aber trotzdem gefällt mir diese Auflistung sehr....
Ein Mensch fragt:
„Wo geht es hier zum Bahnhof?“


Der Sozialarbeiter antwortet: „Ich weiß es auch nicht, aber ich bringe dich hin.“
Der Sozialpädagoge antwortet: „Ich weiß es auch nicht, aber wir können darüber reden.“
Der
Gesprächstherapeut: „Sie möchten den Weg zum Bahnhof wissen?“
Der
Tiefenpsychologe: „Sie verspüren wieder diesen Drang zu reisen?“
Der
Psychoanalytiker: „Sie meinen dieses dunkle, längliche Gebäude, wo die Züge immer rein und raus, rein und raus fahren?“
Der
Gestalttherapeut: „Laß es voll zu!“
Der
Bioenergetiker: „Machen Sie mal sch-sch-sch“
Der
humanistische Psychologe: „Wenn Sie wirklich dahin wollen, werden Sie den Weg auch finden.“
Der Verhaltenstherapeut: „Heben Sie zuerst das rechte Bein - strecken Sie es aus und setzen Sie es wieder auf - gut! Und hier haben Sie den Bonbon.“
Der Psychiater: „Welche Kasse?“

Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.

Der Jammer mit der Menschheit ist, dass die Narren so selbstsicher sind und die Gescheiten so voller Zweifel.  von Bertrand Russell

Keiner ist unnütz - er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen...

Hinter jeder Fassade verbirgt sich auch ein Mensch. 
von Renate Gall

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom Anderen zu unterscheiden.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen. 
von Helmut Qualtinger

Mit Adleraugen sehen wir die Fehler anderer, mit Maulwurfsaugen unsere eigenen. von Franz von Sales

Jeder sieht was Du scheinst - nur wenige fühlen was Du bist...

Wie mit den Lebenszeiten, so ist es auch mit den Tagen. Keiner ist und genug. Keiner ist ganz schön. Und jeder hat, wenn nicht seine Plage, doch seine Unvollkommenheit. Aber rechne sie zusammen, so kommt eine Summe Freude und Leben heraus.  von Hölderlin

Der Mensch kann nicht ununterbrochen 1000 gute Tage haben - so wie die Blume nicht 100 Tage blühen kann.

                                                 

Liebe ist der Triumpf der Phantasie
über die Intelligenz!!!

von H.L.Mencken

Menschen treten in unser Leben und begleiten uns ein Stück. Manche bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.

Unser Leben heißt Liebe, und nicht mehr lieben heißt nicht mehr leben... von George Sand

Vergib immer deinen Feinden; nichts regt sie mehr auf. 
von Oscar Wilde, englischer Schriftsteller

Der Augenblick des Sieges ist viel zu kurz, als dass es sich lohnte, allein dafür zu leben. 
von Martina Navratilova, amerikanische Tennisspielerin

Es ist nicht wenig Zeit, was wir haben, sondern es ist viel, was wir nicht nützen.

Sie müssen in Ihrem Terminkalender nicht nur Zeiten für Ihr Tun eintragen, sondern auch Zeiten für Ihr SEIN. von Dr. Georg Simnacher

Das Gestern tiefgründig überdenken, aufs Morgen behutsame Pläne lenken - das ist das Mittel der sinnreichen Leute, um zu verschwenden den Reichtum des Heute. von Oskar Blumenthal

Blumen haben keine Hände. Sie wachsen. Sie blühen. Sie geben, was sie sind: Schönheit und Freude. Sie greifen nach nichts. Sie nehmen sich nichts, ausgenommen die Sonne, und die scheint für alle.
von Phil Bosmanns 

Betrachte diesen Tag!
Denn er ist Leben, das wahre Leben des Lebens.
In seiner kurzen Zeitspanne liegen all die
Wahrheiten und Wirklichkeiten deiner Existenz:
die Wonne des Wachens
die Herrlichkeit der Tat
 der Glanz der Schönheit
 das Gestern ist schon ein Traum und das
Morgen ist nur ein Traumbild!
Aber das Heute wohl gelebt macht jedes Gestern zu einem Traum von Glückseligkeit
und jeden Morgen zum Traumbild der Hoffnung
Betrachte diesen Tag, denn das ist der
Gruß der Dämmerung

                                               aus dem Sanskrit

       

„Wenn du willst, daß Menschen ein Schiff bauen, gib ihnen nicht einen Plan, oder Hammer und Nägel, sondern entzünde in ihnen die Sehnsucht nach dem 
weiten, offenen Meer“

                           Antoine de Saint-Exupéry

       
           "Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne." 

                                                    Hermann Hesse
 


Masken

     
Bitte höre nicht, was ich sage! 
    Laß Dich nicht von mir täuschen. 
           Laß Dich nicht von meinem Gesichtsausdruck beirren. 

                   Denn ich trage 1000 Masken - Masken, die ich
                                    fürchte abzulegen. 

           Und keine davon bin ich. So zu tun als ob, ist eine Kunst, 
                           die mir zur zweiten Natur wurde. 
                       Aber laß Dich ja nicht davon täuschen.

                 Ich mache den Eindruck, als sei ich umgänglich,
             als sei alles sonnig und heiter in mir, innen wie außen. 

            Als sei mein Wesen Vertrauen und Kühle, so als könne 
               ich über alles bestimmen - und brauchte niemanden. 

                                 Aber glaube mir nicht. 

                  Mein Äußeres mag sicher erscheinen, aber es ist
                                        eine Maske.
                         Darunter ist nichts Entsprechendes. 

                        Darunter bin ich, wie ich wirklich bin:
                             verwirrt, in Angst und allein. 

                     Aber ich versuche es zu verbergen, weil ich
                         nicht möchte, das das jemand merkt. 

                    Beim bloßen Gedanken an meine Schwächen
                 bekomme ich Panik und fürchte mich davor, mich
                           anderen überhaupt auszusetzen. 

                  Gerade deshalb erfinde ich verzweifelte Masken,
                    hinter denen ich mich verbergen kann: eine
                      lässige, kluge Fassade, die mich vor dem
                     wissenden Blick sichert, der mich erkennen
                                           würde. 

                 Dabei wäre gerade d i e s e r Blick meine Rettung. 

                   Und ich weiß es. Wenn er verbunden wäre mit
                           Angenommenwerden, mit Liebe. 

                     Das würde mir die Sicherheit geben, die ich
                  mir selbst nicht geben kann - die Sicherheit, daß
                                  ich etwas WERT bin. 

                                             Aber
                das sage ich Dir nicht! Ich wage es nicht. Ich habe
                Angst davor. Ich habe Angst, daß Dein Blick nicht
                       von Annahme und Liebe begleitet wird. 

                  Ich fürchte, Du wirst gering von mir denken und
                 über mich lachen - und Dein Lachen würde mich
                                        umbringen. 

                     Ich habe Angst, daß ich tief drinnen in mir 
                     selbst nicht bin und Du das siehst und mich
                                      abweisen wirst.

                        So spiele ich mein verzweifeltes Spiel: 

                         eine sichere Fassade außen, und ein
                                 zitterndes Kind drinnen.

                      Ich rede im gängigen Ton oberflächliches
                                        Geschwätz. 

                                   Ich erzähle Dir alles,
                    das in Wirklichkeit nichtssagend ist und von
                             alledem, was wirklich ist, was
                             in mir schreit, sage ich nichts.

                Deshalb laß Dich nicht täuschen von dem, was ich
                              aus Gewohnheit daherrede. 

                Höre sorgfältig hin und versuche zu hören was ich
                 nicht sage, was ich aber gerne sagen möchte, was
                   ich um des Überlebens willen rede und was ich
                                    nicht sagen kann. 

                               Ich hasse Versteckspielen.
                                          Ehrlich!! 

                  Ich hasse dieses oberflächliche Spiel, das ich da
                             aufführe - ein unechtes Spiel. 

                     Ich möchte echt und spontan sein können -
                    einfach ich selbst, aber Du mußt mir helfen. 

                      Du mußt Deine Hand ausstrecken, selbst
                 wenn es gerade das Letzte zu sein scheint, das ich
                                       mir wünsche. 

                  Jedesmal, wenn Du freundlich bist und mir Mut
                      machst, wenn Du zu verstehen versuchst, 
                      weil Du Dich wirklich um mich sorgst... -
                         bekommt mein Herz FLÜGEL - sehr
                    kleine brüchige Schwingen -, aber Flügel!!! 

                             Dein Mitgefühl und die Kraft
                      Deines Verstehens machen mich lebendig.

                   Ich möchte, daß Du weißt, wie wichtig Du für
                               mich bist, wie sehr Du aus
                     mir den Menschen machen kannst, der ich
                             wirklich bin - wenn Du willst. 

                             Ich wünschte, Du wolltest es! 

                  Du allein kannst die Wand niederreißen, hinter
                                  der ich mich ängstige. 

                   Du allein kannst mir die Maske abnehmen und
                    mich aus meiner Schattenwelt befreien - aus
                         Angst und Unsicherheit, aus meiner
                                        Einsamkeit.

                  Übersieh' mich nicht --- BITTE, übergeh' mich
                                           nicht!!! 

                          Es wird nicht leicht für Dich sein. 

                   Die lang andauernde Überzeugung, wertlos zu
                sein, schafft dicke Schutzmauern. Je näher Du mir
                     kommst, desto blinder schlage ich zurück. 

                    Ich wehre mich gegen das, wonach ich mich
                               sehne, wonach ich schreie! 

                  Meine Hoffnung liegt darin, daß LIEBE stärker
                                 ist als jeder Schutzwall. 

                 Versuche diese Mauern einzureißen, mit sicheren,
                      behutsamen Händen - das Kind in mir ist
                                        verletzlich. 

                                 Wer ich bin fragst Du? 

                     Ich bin jemand, den Du sehr gut kennst...?!

                   Ich bin jedermann, den Du triffst - jeder Mann
                                  und jede Frau, die Dir
                                         begegnen.
                    •
Dieser wunderschöne Spruch stammt aus der Homepage 
von einem meiner Gästebucheinträge (
Danke Falki)


Diesen schönen Spruch habe ich von einer e-mail-Begegnung - sie hat ihn für Ihren Freund geschrieben:

Jeder schritt, den wir gegangen sind und jeder stein, auf den wir unseren fuß setzten, sind es wert, gewürdigt zu werden.
jedes lachen, das wir schenkten, jede träne, die wir weinten, jede lieblosigkeit, die wir begingen, jedes gefühl, das wir investiert haben, jede enttäuschung, die wir erlitten, jedes flehen, das wir erhört, jedes versprechen, das wir gebrochen,jede hoffnung, an die wir uns geklammert haben.
was uns auch zugefügt wurde - es gab uns die kraft, heute hier zu sein.zu-gefügt. schau dir das wort gut an. es wurde uns hinzu-gefügt, auf dass wir ganz werden. daraus können wir kraft schöpfen. nimm deine schätze an dich, werte sie alle aus und gestalte dein leben nach deinen erfahrungen.
laß die türen hinter dir offen, baue die brücken nicht ab, du brauchst nichts zu fürchten.
du hast eine nur dir eigene weise. niemand kann dir raten, was du tun sollst. menschen werden dich freundlich begleiten. wärme dich an ihrer liebe und alles ist gut.
von M.R. 

Mehr Mut im neuen Jahrtausend 
Was keiner wagt, das sollt ihr wagen, Was keiner sagt, das sagt heraus, Was keiner denkt, das wagt zu denken, Was keiner anfängt, das führt aus. Wenn keiner ja sagt, sollt ihr’s sagen, Wenn keiner nein sagt, sagt doch nein,Wenn alle zweifeln, wagt zu glauben, Wenn alle mittun,  steht allein. Wo alle loben, habt Bedenken, Wo alle spotten, spottet nicht, Wo alle geizen, wagt zu schenken, Wo alles dunkel ist, macht Licht. 
von Zenetti 
 
Abschied 
Ein jeder Abchied birgt in sich den Neubeginn es reichen sich die Hand zwei  Freunde - der Verlust und der Gewinn. Wie können diese beiden jemals sich verstehen, wenn einer lacht, dem anderen Tränen in den Augen stehen. Wohl dem, der im Genuss der Gaben, die das Leben schenkt, die Trennung - das Verlieren schon bedenkt. Er wird sich nicht an Unhaltbares binden und kann in jedem Ende einen neuen Anfang finden.
diesen Spruch habe ich von einer Freundin von mir (Autor?)  

Diese schöne Sammlung hat mir eine Betroffene mit Nickname Sina geschickt - Danke Sina :))
..... und immer wenn Du glaubst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!
· Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang.
· Es gibt nichts, über das man nicht reden kann!
· Nur wer sein Ziel kennt, kann treffen! (aus Griechenland)
· Wer glaubt, daß Zitronenfalter Zitronen falten, der glaubt auch,
dass Abteilungsleiter Abteilungen leiten.
· Lieber breit grinsen, als schmal denken.
· Dickes Auftragen zeigt dünnen Geist (Siegfried Starck)
· Nehmt die Menschen wie sie sind - es gibt keine anderen !
· ..... und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:
Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!
Und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...
· Der Optimist sieht in jeder Schwierigkeit eine Gelegenheit.
Der Pessimist sieht in jeder Gelegenheit eine Schwierigkeit (Günter F. Gross)
· Die Leute streiten, weil sie nicht gelernt haben, zu argumentieren (Chesterton)
· Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle unrecht haben! (Bertrand Russell)
· Man kommt besser durchs Leben, wenn das Herz stets ein bißchen weicher ist, als der Kopf.
· Der ist erst ganz unglücklich, der die kahlen Wände seines Herzens nicht einmal mit Bildern der Erinnerung schmücken kann.
· Ein Tag der ohne Lachen war, bringt leicht die Schönheit in Gefahr. Er schlägt Dir Falten ins Gesicht; drum lache viel, ..... vergiß das nicht!
· Es war nur ein sonniges Lächeln, es war nur ein freundliches Wort; doch scheuchte es lastende Wolken und schwere Gedanken fort.
· Wenn alle täten, was sie mich könnten, käme ich überhaupt nicht mehr zum Sitzen.....
· Es mangelt oft auf dieser Welt an Vitaminen, Zeit und Geld.
Manchmal fehlts, es ist vertrackt, sogar an Feingefühl und Takt.
· Lächeln ist die charmanteste Art, seinem Gegner die Zähne zu zeigen!
· Nichts ist dazu verurteilt, so zu bleiben, wie es ist !
· Grüße jeden Idioten - er könnte morgen Dein Vorgesetzter sein.
· Was ist Meinungsaustausch?
Meinungsaustausch ist, wenn man mit seiner Meinung zum Chef geht und mit dessen Meinung wieder kommt.
· Im Glück erfährst Du nicht, wer's ehrlich mit Dir meint. Nur wer im Unglück zu Dir hält, der ist Dein wahrer Freund.
· Die 10 großen A auf dem Wege zum Erfolg: Alle Anfallenden Arbeiten Auf Andere Abwälzen, Anschließend Anscheißen, Aber Anständig!
· Ein Gerücht aufzuhalten ist ebenso schwierig, wie Creme in eine Tube zurückzubringen.
· Wer anderen in den Hinter schlüpft, ..... daran meist eine Hoffnung knüpft!
· Von Kopf zu Kopf - ein kurzer Steg. Von Herz zu Herz - ein langer Weg!
· .... mach mal einem Arsch klar, daß er ein Arsch ist! Bis zum letzten Pfurz wird er es abstreiten.

Mit Arbeit ist es so auf Erden: Sie kann sehr leicht zum Laster werden! Du siehst nicht die Blumen, die da duften. Du kennst nur Arbeiten und Schuften. so geh'n sie hin, die schönen Jahre - und plötzlich liegst Du auf der Bahre. Hinter Dir, da grist der Tod: Kaputt geschafft, Du Idiot!

· Wer geliebt, kann der vergessen?
Wer vergißt, hat der geliebt?
Lieben heißt doch nie vergessen
und vergessen..... nie geliebt!
·
Und zum Thema "Männer".....
· ....warum gleich heiraten, wo doch leasen so billig ist....
· Was ist der Unterschied zwischen einem Mann und einer Kaffeemaschine?
Die Kaffeemaschine kann man entkalken.
· Was macht eine Frau mit Ihrem Arsch?
Sie schmiert ihm 'ne Stulle und schickt ihn zur Arbeit!

Und das sind meine absolut liebsten Sprüche:
· Nimm mir nicht den Mut, nimm mir die Angst.
Nimm mich ruhig auseinander, doch halt mich auch zusammen.
Nimm mich ganz für Dich, doch laß mich auch wieder gehen.
Nimm mich als mich und nicht als das, was Du willst.

· So sehr habe ich mich gefreut, Dich heute zu sehen, Dich in die Arme zu nehmen, ganz lange und fest zu halten,
..... als Du da warst, ließ es leider die Situation nicht zu.
So dringend wollte ich Dir sagen, wie sehr Du mir gefehlt hast, wie oft ich an Dich gedacht habe, wollte Dich ganz lange anschauen,
..... als Du da warst, ließ es leider die Situation nicht zu.
Bedrückt bin ich jetzt wieder allein. Du bist gegangen. Bis zum nächsten Mal.....
..... wird dann wieder die Situation eine Ausrede sein?

· Wenige wissen vieles; niemand weiß alles -
und doch wollen viele alles besser wissen.
Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss,
um zu wissen, wie wenig man weiß!

NUR GELIEHEN !
Es ist alles nur geliehen, hier auf dieser schönen Welt. Es ist alles nur geliehen, aller Reichtum, alles Geld. Es ist alles nur geliehen, jede Stunde voller Glück. Mußt Du eines Tages gehen, läßt Du alles hier zurück.
Man sieht tausend schöne Dinge und man wünscht sich dies und das. Nur was gut ist und was teuer, macht den Menschen sehr viel Spaß.
Jeder möchte mehr besitzen, zahlt er auch sehr viel dafür, keinem kann es etwas nützen: Es bleibt alles einmal hier!
Jeder hat oft das Bestreben etwas besseres zu sein, schafft und rafft das ganze Legen, doch was bringt es ihm schon ein?
Alle Güter dieser Erde, die das Schicksal dir verehrt, sind dir nur auf Zeit gegeben und auf Dauer gar nichts wert.
Darum lebt doch euer Leben, freut euch neu auf jeden Tag. Wer weiß auf unserer Erdenkugel was der Morgen bringen mag?
Freut euch an den kleinen Dingen, nicht nur an Gesitz und Geld. Es ist alles nur geliehen, hier auf dieser schönen Welt! (Manfred Liebig)

Danke "Sina", für die Sprüche und die Gedichte :)
                                                    
Liebe ist das einzige, was wächst, wenn man es verschwendet.  von Maria Luise Stangl

Unterschätze niemals die Kraft der Liebe! 
aus Life's Little Instruction Book

Und dann gibt es noch die längst
vergangene Umarmung,
die voller Sehnsucht,
die im Innersten des Herzens.
Diese Umarmung bleibt unvergessen.      von Michael Snunit

Leben - es gibt nichts Selteneres auf der Welt. Die meisten Menschen existieren nur.      von Oscar Wilde

Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist. 
Victor Hugo gefunden beim Studentenorchester der Uni

Denken ist schwer, darum urteilen die meisten 

Neid ist die deutsche Form von Anerkennung 
Aus einem Leserbrief an die HÖRZU

Ein guter Spruch ist die Wahrheit eines ganzen Buches in einem einzigen Satz.   von  Theodor Fontane

Die volle Wahrheit kann ein tapferes Herz ertragen; 
doch nicht die Zweifel, die im finsteren an ihm nagen. 
von  Moliere

Buecher sind oft die besten Freunde. Aber sie sollten nicht die einzigen in unserem Leben sein. 
von  Marie von Ebner-Eschenbach

Auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit.  Aristophanes   

Gang und Haltung verraten mehr als das Gesicht. 
Alec Guinness

Es gibt Augenblicke, in denen man nicht nur sehen, sondern ein Auge zudrücken muss.       Benjamin Franklin                                                                          
Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst. 
Matthias Claudius

Die meisten Nachahmer lockt das Unnachahmliche. 
EBNER-ESCHENBACH - gefunden bei Alpaslan

Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.  Erich Fried

Die Zeit ist ein so kostbares Gut, dass man es nicht einmal für Geld kaufen kann. 
Israelisches Sprichwort

Das Gedächtnis ist ein sonderbares Sieb. Es behält alles Gute von uns und alles Üble von den anderen. 
Wieslaw Brudzinski

Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag. 
von Charlie Chaplin

Jedes Nachdenken über gutes oder schlechtes Benehmen zeugt von einem Stillstand der geistigen Entwicklung.  von Oscar Wilde

Bedenke, daß die menschlichen Verhältnisse insgesamt unbeständig sind, dann wirst Du im Glück nicht zu fröhlich und im Unglück nicht zu traurig sein.           Sokrates                                                                                         
Reden lernt man durch reden. 
Marcus Tullius Cicero 

Es hört doch jeder nur, was er versteht.  GOETHE

Der sensible Mensch leidet nicht aus diesem oder jenem Grunde, sondern ganz allein, weil nichts auf dieser Welt seine Sehnsucht stillen kann.  Jean Paul Sartre

- Der richtige Augenblick zum Glücklichsein ist jetzt!

- Gegen das Grau des Alltags hilft der Pinsel der Träume.

- Unseren Gedanken und Träumen sind keine Grenzen gesetzt.

- Verträumte Zeit ist Urlaub für die Seele. (4 Postkartensprüche)

Wer davon überzeugt ist, das Ende der Dinge zu wissen, die er gerade erst beginnt, ist entweder außerordentlich weise oder ganz besonders töricht; so oder so ist er aber gewiß ein unglücklicher Mensch, denn er hat dem Wunder ein Messer ins Herz gestoßen. 
Der Drachenbeinthron - von Tad Williams
________________________________________________________

Auch der Zielbewusste kann in eine falsche Richtung gehen.

von Peter Weiss deutscher Schriftsteller und Maler

Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen. 
von Isaac Asimov amerikanischer Autor

Wir gehen mit dieser Erde um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum. von Jane Seymour Fonda, amerikanische Schauspielerin

  • „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluß vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet Ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann!“  (Greenpeace)

    Der Mensch baute die Atombombe: Keine Maus würde auf die Idee kommen eine Mausefalle zu konstruieren!

    Der Staatsdienst muß zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut sind, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist.
    (Cicero)

    „Auge um Auge lässt die Welt erblinden."
    (Gandhi)

    Der Krieg ist ein Massaker von Leuten, die sich nicht kennen zum Nutzen
    von Leuten, die sich kennen, aber nicht massakrieren.
    (Paul Valery)

    Als ich klein war, glaubte ich, Geld sei das wichtigste im Leben. Heute, da ich alt bin, weiß ich: es stimmt. (Oscar Wilde)

    Was wir wissen, ist ein Tropfen - was wir nicht wissen, ein Ozean.
    (Isaac Newton)

    Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont.
    (Konrad Adenauer)

    Wer einen fremden Gedanken versteht, versteht immer mehr als nur diesen Gedanken.
    (Werner von Braun)

    Das Ideal der Gleichheit ist deshalb so schwer, weil die Menschen Gleichheit nur mit jenen wünschen, die über ihnen stehen.
    (John B. Priestley)

    Auf die Gegner muß man wohl achten, denn niemand bemerkt unsere Fehler
    eher als sie.
    (Antisthetenes)

    Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die
    Weltherrschaft der Dummheit.
    Marie von Ebner-Eschenbach

________________________________________________________

Was alle angeht, können nur alle lösen.
(Friedrich Dürrenmatt)

Du siehst die Dinge und fragst: Warum? Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht? (George Bernard Shaw)

Ist der Ruf erst ruiniert lebt es sich ganz ungeniert. (Wilhelm Busch) Tja, das ist einer meiner Lieblingssprüche, jeder muss das tun, was er für richtig hält, ohne Rücksicht auf die gängige Moral...

"Angst klopfte an die Tür, Vertrauen öffnete und niemand stand draußen." (chinesische Weisheit)

Denke nicht über das nach,
Was andere über dich
Denken oder Reden
(Thomas Bender www.aengstler.de)

Unzählige Sandkörner gibt es am Strand, unzählige Sterne am Himmel und unzählige Gefühle sind in uns, die viel zu oft verleugnet werden. (Renate Gall)

Eine Familie ist eine Vereinigung von Menschen, die nur in den seltensten Fällen zusammenpassen. (Elisabeth Taylor)

Es ist heilsam sich mit farbigen Dingen zu umgeben. Was das Auge erfreut, erfrischt den Geist, und was den Geist erfrischt, erfrischt den Körper. (Prentice Mulford)

Der unzufriedene Mensch findet keinen bequemen Stuhl. (Benjamin Franklin)

Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden. (Marlon Brando)

Ich verabscheue, was Sie sagen, aber ich werde Ihr Recht, es zu sagen, bis zum Tod verteidigen. (Voltaire)

Wenige Dinge auf Erden sind lästiger als die stumme Mahnung, die von einem guten Beispiel ausgeht. (Mark Twain)

Ein grosser Mensch ist, wer sein Kinderherz nicht verliert. (Mencius)

Freude an der Freude und Leid am Leid des Anderen, das sind die besten Führer der Menschen. (Albert Einstein)

Glueck ist ein Nebenprodukt der Anstrengung, die es kostet, einen anderen gluecklich zu machen. (Groucho Marx)

Die Welt gehört denen, die sie haben wollen, und wird von jenen verschmäht, denen sie gehören sollte. (Marie von Ebner-Eschenbach)

An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern. (Erich Kästner)

Wer sich selbst treu bleiben will, kann nicht immer anderen treu bleiben. (Christoph Martin Wieland)

Was dir Menschen geben, mußt du bezahlen mit dem was du hast, oder teurer mit dem, was du bist. (Ludwig Börne)

Haß verbindet, Liebe löst.

Meine Aufgabe ist es nicht, andern das objektiv Beste zu geben, sondern das Meine so rein und aufrichtig wie möglich. (Hermann Hesse)

Lesen ohne Liebe, Wissen ohne Ehrfurcht, Bildung ohne Herz ist eine der schlimmsten Sünden gegen den Geist. (Hermann Hesse)
________________________________________________________

Und hier noch ein paar SMS-Sprueche für den weiblichen Teil der Menschheit...aus www.handy-sms.de ........die Männer mögen es mir verzeihen :))...

Warum geben Männer ihrem Penis einen Namen? Weil sie nicht wollen, dass ein völlig Fremder 99 Prozent ihrer Entscheidungen für sie trifft.

"Du bist ein lausiger Liebhaber!" schimpfte sie. "wie kannst du das in zwei Minuten beurteilen?" fragte er.

Warum kann ein Mann nicht gleichzeitig schön und klug sein? Weil er sonst eine Frau wäre.

Was sagt ein Mann, wenn er bis zum Bauchnabel im Wasser steht? - Das ragt über meine Intelligenz!

Was macht ein Mann, wenn er leeres Papier ansieht? Er liest seine Rechte!!!!

Eine Frau muss doppelt so gut sein wie ein Mann, um halb so schnell voranzukommen. - Gott sei Dank ist das nicht allzu schwierig.

Was ist klein, grün und lebt im Kopf eines Mannes? Ein Gehirnfresser! Und was macht er da? Verhungern!

Wir Frauen haben gar nicht die Absicht,die Männer umzukrempeln,wir wollen sie nur zu dem machen,was sie anfangs zu sein vorgaben.

Was macht eine Frau nach dem Sex? - Stören.

Wie nennt man einen hübschen, schlauen und sensiblen Mann ? Ein Gerücht !

Warum sind Frauen eher hübsch als intelligent? Weil Männer besser sehen als denken können.

Warum haben Männer oben auf ihrer Eichel ein kleines Loch? Damit das Gehirn mit Sauerstoff versorgt wird.

Eine Frau, die so gut sein will, wie ein Mann, hat einfach keinen Ehrgeiz. (Bodo Hauser)

Männer haben 3 wichtige Abschnitte im Leben: 1) Ich will sie 2) Ich hab sie 3) Ich hab sie satt

Männer sind wie Luft, aber wer kann ohne Luft leben?!

Ein Mann sitzt in einer psychologischen Untersuchung. Der Psychologe malt ein Dreieck und fragt: "An was denken Sie, wenn Sie das sehen?" "An Sex!" Der Psychologe malt einen Kreis und fragt wieder: "An was denken Sie, wenn Sie das sehen?" "An Sex!" antwortet der Patient. Der Psychologe malt ein Quadrat und will wieder wissen: "An was denken Sie, wenn Sie nun das sehen?" "An Sex!" Der Psychologe: "Denken Sie immer nur an das eine?" Der Patient aufgebracht: "Ja wer malt denn hier die ganze Zeit die Schweinereien?!"

So und zum Schluss noch ein leider wahrer Witz über mich...
Eine Blondine und Gaby springen aus Fenster - wer kommt zuerst unten an? Die Blondine! Denn Gaby muss zuerst nach dem Weg fragen.....

____________________________________________________________________________________

"Wenn man einen Menschen nicht "zurecht" schimpfen kann, dann
kann man ihn vielleicht "zurecht" lieben." Elisabeth Wilcke

Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat als die Realität zerstören kann.

Wer keinen Mut zum Träumen hat, hat keine Kraft zu kämpfen.

Der Geist, der allen Dingen Leben verleiht, ist die Liebe. Tschu-Li

Niemals bist du so verletzlich, als wenn du liebst. Sigmund Freud

Am kostbarsten sind immer die Dinge, die keinen Preis haben. (Luise Rinser)

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Ich weiß nur, dass es anders werden muß, wenn es besser werden soll.

Das Leben wäre vielleicht einfacher, wenn ich dich nicht getroffen hätte. Es wäre nur nicht mein Leben. (Erich Fried)

Warte nicht auf das große Wunder, sonst verpasst du viele kleine.

Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum.

Man muß seinen Traum finden, dann wird der Weg leicht. (Hermann Hesse)

Nur ein Traum kann die Zukunft gestalten. (Victor Hugo)

Pläne... Nichtstun ist besser, als mit viel Müher ncihts schaffen. (Lao.tse)

Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen. John Lennon

Leben - es gibt nichts Selteneres auf der Welt. Die meisten Menschen existieren nur. (Oscar Wilde)

Kinder müssen mit großen Leuten viel Nachsicht haben.
Antoine de Saint-Exupéry

"Was könnte wichtiger sein als das Wissen?" fragte der Verstand. "Das Gefühl und mit dem Herzen sehen", antwortete die Seele. (spanisches Sprichwort)

Ihr seht und sagt: Warum? Aber ich träume und sage: Warum nicht? (George Bernard Shaw)

Du kannst jemanden verändern, wenn du ihn akzeptierst. (Lao-tse)

Aufrichtigkeit erfordert ein ungebrochenes Verhältnis zum eigenen Rückgrat. (Hermann Kesten)

Ehrlichkeit ohne Offenheit ist wie ein Haus ohne Tür. (André Brie)

Der beste Schutz gegen Terror, Gewalt und Krieg ist eine gerechte internationale Ordnung. (Johannes Rau)

Nicht der ist ein Aktivist, der feststellt, dass der Fluss verschmutzt ist, sondern derjenige, der ihn reinigt. Ross Perot

Das Drama einer Ehe, das ist nicht die ganz große Erschütterung - das sind die vielen kleinen Irritationen, die sich summieren. Liv Ullmann

Das Geheimnis einer glücklichen Ehe besteht darin, dass man sich verzeiht, einander geheiratet zu haben. Sacha Guitry

"Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere
packt sie kraeftig an - und handelt." Alighieri Dante

Die Forderung, geliebt zu werden, ist die größte aller Anmaßungen. Friedrich Nietzsche

Es ist besser, Liebe empfunden und Verlust erlitten zu haben, als niemals geliebt zu haben. Alfred Lord Tennyson

Immer ist die wichtigste Stunde die gegenwärtige; immer ist der wichtigste Mensch, der dir gerade gegenübersteht; immer ist die wichtigste Tat die Liebe. Meister Eckhart

Geniale Menschen sind selten ordentlich, ordentliche selten genial.
(Albert Einstein)

Wer keinen Mut zum Traeumen hat, hat keine Kraft zu kaempfen!

Der einzige Weg zwischen 2 Menschen ist ein Laecheln.

Gib jedem Tag die Chance, der schoenste deines Lebens zu werden. (Mark Twain) .

Wer fragt, ist ein Narr fuer Minuten. Wer nicht fragt, ist ein Narr fuer
immer.

Das Gefuehl ist staerker als die Vernunft. (Jean Jacques Rousseau)

Es nuetzt nichts, wenn man nur vor der Tuer des Gluecks steht, um
Glueck zu haben. Man muss auch anklopfen, damit sie aufgeht.
                                                         
 

Bitte klicken Sie den folgenden Spruch an und Sie kommen zu einer schönen Sprücheauswahl von Peter Linsel:

.

Ich bin ein Schmetterling
Leicht und unbeschwert gauckle ich in der Sonne,
fliege von Blüte zu Blüte,
tauche ein in die bunten Farben.
genieße die warmen Strahlen der Sonne
und fliege weiter, leicht und sorgenfrei.
Lasse mich von dem Wind tragen,                  
lasse mich fallen, steige wieder auf.
Unter mir ein Meer wundervoller Blüten.
Berausche mich an den Farben,
genieße den Duft - ich lebe nur im Jetzt.
Ich lasse mich ganz in diesen Augenblick fallen,
es gibt nur mich und mein Fliegen.
Unter mir das herrlich duftende Blütenmeer,
in mir das Entzücken, die Freude
über meine Leichtigkeit und das Fliegen,
Schaukeln, Wiegen, Fallen,
und das Gefühl, niemals abzustürzen,
sondern immer beschützt und geborgen zu sein.

von Regina

.

Es gibt ganz gemeine Diebe, die klauen einfach Herzen. Doch es gibt auch liebe Diebe, di e Schenken dafür Liebe !!

Morgens wollte Sie Ihn spüren, mit den Lippen zart berühren, zum Blasen an den Mund hin führen - Heiß floss es dann in Sie hinein, ja so ein Kaffee, der ist fein. (Ja, auch der Spruch gefällt mir) ;-))

Streit

" Ich gehe "

" Geh! "

" Du verlässt mich? "

" Ja! "

" Lebe wohl! "

" Warte! "

" Warum? "

" Ich hab Dich lieb! "

diese 3 Sprüche sind aus der Homepage von Iris

.

Liebe
Was ist Liebe ohne Vertrauen
Was ist Liebe ohne Wärme
Was ist Liebe ohne Geborgenheit
Was ist Liebe ohne Zärtlichkeit
Was ist Liebe ohne Toleranz
Was ist Liebe ohne Akzeptanz
Was ist Liebe ohne Verständnis
Was ist Liebe ohne Einfühlungsvermögen

Nur ein Wort ohne jegliche Bedeutung!


Du sprachst von Liebe
und meintest Sex.
Du sprachst von Glück
und meintest Befriedigung.
Du sprachst von immer
und meintest nie.
Du sprachst von mir
und meintest doch immer
nur Dich

diese zwei Gedichte sind aus www.bossing.de

.

Vision vom Leben

Was wäre, wenn aus Haß Liebe wird,
aus Mißtrauen Vertrauen erwächst,
aus Feinden Freunde werden,
aus Gleichgültigkeit Anteilnahme und
aus Unterdrückung Freiheit wird,
würden wir etwas verlieren?!
Oder würden wir innere Freiheit gewinnen?
was wäre, wenn das bei vielen Menschen passiert?
Unsere Träume können zu Gedanken,
unsere Gedanken können zu Wünschen werden,
und unseren Wünschen können Taten folgen.

Gaby Ziegler 12.05.2001


Wenn zu Offenheit, Naivität und
zu Ehrlichkeit, Dummheit gesagt wird,
wenn mit Leben Anpassung gemeint ist,
wenn aus Liebe Hass wird,
dann ist Leben nicht mehr Leben,
sondern nur noch der Weg zum Sterben.

Gaby Ziegler 12.05.2001

Der Sieg der Liebe,
ist der einzige Sieg,
der wahre Wunder vollbringen kann
und beide Parteien reicher macht.


Gaby Ziegler 13.09.01
I

.

Wenn ich allein träume,

ist es nur ein Traum.

Wenn wir gemeinsam träumen,

ist es der Anfang der Wirklichkeit.

(aus Brasilien)

.

Es ist unmöglich, vom dem Sonnenschein, den man in das Leben anderer Menschen bringt, nicht selbst getroffen zu werden.
Dieser schöne Spruch stammt v. einem Betriebsrat , er schrieb ihn in mein Gästebuch (Gästebucheintrag Nr.227)

.

Ich glaube , daß die Phantasie stärker ist als das Wissen -
Daß der Mythos stärker ist als die Geschichte .
Ich glaube, daß Träume stärker sind als Tatsachen-
Daß Hoffnung immer über die Erfahrung triumphieren wird -
Daß Lachen das einzige Heilmittel für Kummer ist.
Und ich glaube , daß die Liebe stärker ist als der Tod.

(von Robert Fulghum) (dieses Gedicht hat mir Sandra aus Wien geschickt - siehe Gästebucheintrag Nr. 226)

Eine kleine Geschichte

Das ist eine kleine Geschichte über 4 Kollegen namens
Jeder, Jemand, Irgendjemad und Niemand.

Es ging darum, eine wichtige Arbeit zu erledigen und
Jeder
war sicher, dass sich Jemand darum kümmert.
Irgendjemand
hätte es tun können, aber Niemand tat es.
Jemand wurde wütend, weil es Jeder´s Arbeit war.
Jeder
dachte, Irgendjemand könnte es machen,
aber Niemand wusste, dass Jeder es nicht tun würde.
Schließlich beschuldigte Jeder Jemand,
weil Niemand tat, was Irgendjemand hätte tun können.

Dieses schöne Gedicht schickte mir eine Altenpflegerin (siehe meinen Gästebucheintrag Nr. 344).

Dich
Dich
Dich sein lassen
Ganz dich
Sehen
das du nur du bist
wenn du alles bist
das Zarte
und das Wilde
das was sich losreißen
und das was sich anschmiegen will
wer nur die Hälfte liebt
der liebt dich nicht halb
sondern garnicht
der will dich zurechtschneiden
amputieren
verstümmeln.
Dich sein lassen
ob das schwer oder leicht ist
es kommt nicht darauf an mit wieviel
Vorbedacht und Verstand
Sondern mit wieviel Liebe und mit wieviel
offener Sensucht nach allem -
nach allem was du bist.
Nach der Wärme
nach der Kälte
nach der Güte
nach deinem Willen
und Unwillen.
Nach jedem deiner Gebärden
nach deiner Ungebärdigkeit
Unstetigkeit
Stetigkeit.
Dann
ist dieses
dich sein lassen
vielleicht
gar nicht so schwer.

(Erich Fried)

Da ich ebenfalls ein sehr großer "Fan" vor allem der Liebesgedichte von Erich Fried bin, möchte ich hier eines meiner Lieblingsgedichte einfügen: wer mehr lesen möchte, schaut bitte zu www.erichfried.de

Was es ist

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe

(Erich Fried)


Noch eines meiner Lieblingsgedichte von Hans Kruppa - er schreibt wunderschöne Liebesgedichte, wenn Sie mehr von ihm lesen möchten,
schauen Sie doch auf seine Homepage:
www.hans-kruppa.de

Das stärkere Gefühl

wenn ein Name
zum Zauberwort wird
und ein paar Augen
zu einer Geheimtür
auf der Suche nach
dem stärkeren Gefühl...

dann ist die Fülle,
die Herz und Seele satt macht,
auf einmal in der Luft,
die wir atmen..

(Hans Kruppa)

Und hier ein Auszug aus der wunderschönen Geschichte Momo - noch mehr davon ist auf der Homepage www.michaelende.de lesen.Momo

Willkommen!" rief er vergnügt, "herzlich willkommen im Nirgend-Haus. Gestatte, kleine Momo, dass ich mich vorstelle. Ich bin Meister Hora - Secundus Minutius Hora."
"Hast du mich wirklich erwartet?" fragte Momo erstaunt.
"Aber gewiß doch, ich habe dir doch eigens meine Schildkröte Kassiopaia geschickt, um dich abzuholen."
Er zog eine flache, diamantbesetzte Taschenuhr aus der Weste und ließ deren Deckel aufspringen.
"Du bist sogar ungewöhnlich pünktlich gekommen", stellte er lächelnd fest und hielt ihr die Uhr hin.
Momo sah, dass auf dem Zifferblatt weder Zeiger noch Zahlen waren, sondern nur zwei feine, feine Spiralen, die sich in entgegengesetzter Richtung übereinanderlagen und sich langsam drehten. An den Stellen, wo die Linien sich überscnitten, leuchteten manchmal winzige Pünktchen auf.
"Dies", sagte Meister Hora, "ist eine Sternstunden-Uhr. Sie zeigt zuverlässig die seltenen Sternstunden an und jetzt eben hat eine solche angefangen."
"Was ist denn eine Sternstunde?" fragte Momo.
"Nun, es gibt manchmal im Lauf der Welt besondere Augenblicke", erklärte Meister Hora, "wo es sich ergibt, das alle Dinge und Wesen bis zu den fernsten Sternen hinauf, in ganz einmaliger Weise zusammenwirken, so dass etwas geschehen kann, was weder vorher noch nachher je möglich wäre. Leider verstehen die Menschen sich im allgemeinen nicht darauf, sie zu nützen, und so gehen die Sternstunden oft unbemerkt vorüber. Aber wenn es jemand gibt, der sie erkennt, dann geschehen große Dinge auf der Welt."
"Vielleicht", meinte Momo, " braucht man dazu eben so eine Uhr."
Meister Hora schüttelte lächelnd den Kopf. "Die Uhr allein würde niemand nützen. Man muss sie auch lesen können."

(aus: Michael Ende: "Momo oder Die seltsame Geschichte von den Zeitdieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte" Stuttgart/Wien 1973, S.146.)

"Angst klopfte an die Tür, Vertrauen öffnete und niemand stand draußen." (chinesische Weisheit)